Dr. Heinrich-Wilhelm Schüßler lebte von 1821 bis 1898. Er war Arzt und arbeitete als Homöopath.
Im Laufe seiner Arbeit entdeckte er die 12 biochemischen Funktionsmittel (Mineralstoffe), die für
den Betrieb und den Aufbau des Körpers unverzichtbar sind. Somit sind die 12 Mineralstoffe Baustoffe
und Betriebsstoffe für unseren Körper.
Er ging den Betriebsstörungen des Organismus, welche wir Krankheiten nennen, auf den Grund und
fand heraus, dass sich die meisten Betriebsstörungen auf einen Mangel an Mineralstoffen zurückführen
lassen. Seine Entdeckung wurde von zwei Zellforschern seiner Zeit, nämlich Rudolf Virchow und
Jakob Moleschott bestätigt.
Somit war der Begriff Mineralstoffe geboren und auch wissenschaftlich belegt.

 

WIRKWEISE DER SCHÜßLER-SALZE

Sind die Speicher der Mineralstoffe im Körper entleert, entsteht ein Mangel einzelner Zellnährstoffe
und es kommt zu einer Fehlfunktion in der Zelle. Hat diese Fehlfunktion ein gewisses Maß überschritten,
kann daraus ein Mangel an Mineralstoffen und als Folge davon Krankheit entstehen.
Die Schüßler-Salze füllen die entleerten Mineralstoffspeicher im Körper wieder auf.
Es gibt 27 Schüßlersalze und zwar 12 Hauptsalze und 15 Ergänzungssalze.
Dr. Schüßler hat nur die Hauptsalze entwickelt, die Ergänzungssalze wurden später erst dazugenommen.  

 

Da ich 2012 meine Ausbildung zur "Beraterin Schüßler-Salze" beendet habe, biete ich Ihnen
Einzelberatungen und Seminare zu diesem Thema an.

Schüßler-Salze Seminar 1

27.01. - 28.01.2018

Schüßler-Salze Seminar 2   

Termin folgt

Go To Top